Matsukaze

Matsukaze

Oper in einem Akt (5 Szenen)

Komponist Toshio Hosokawa. Libretto von Hannah Dübgen nach dem gleichnamigen Nō Spiel von Motokiyo Zeami.

 

Inhaltsangabe

Das traumwandlerische Stück Matsukaze, Bearbeitung eines japanischen Nō-Theater-Stoffs des Meisters Zeami aus dem 15. Jahrhundert, erzählt von der unglücklichen Liebe zweier Schwestern, der Salzwäscherinnen Matsukaze und Murasame, zu dem Adeligen Yukihira. Als dieser eines Tages abreisen muss, verspricht er ihnen, zurückzukehren, wenn er die Sehnsucht rufen hört. Doch er stirbt. Die beiden Schwestern bleiben Gefangene ihrer Sehnsucht, werden zu Geistern, kehren immer wieder zu den Lebenden zurück. Erst ein Mönch kann sie aus ihrem Zustand herausführen. Hosokawas Komposition verwandelt Naturstimmungen in zarte, liebevolle Klänge, spielt mit der Stille, spürt dem Vergehen von Zeit und Nichtvergehen von tiefen Gefühlen nach, dem Wahnsinn, dem Verhältnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, dem ganz grundsätzlichen Zusammenhang von menschlichem Dasein und Natur. 2011 fand die Uraufführung an der Opéra La Monnaie in Brüssel statt. Für die Produktion der Bayerischen Staatsoper arbeiten nun die Holländische Regisseurin Lotte van den Berg und die bildende, international tätige Künstlerin Alicja Kwade erstmalig zusammen.

Mitwirkende und Besetzung

Musikalische Leitung: Johannes Debus
Inszenierung: Lotte van den Berg
Bühne: Alicia Kwade
Dramaturgie: Laura Schmidt, Tobias Staab

Matsukaze: Emily Pogorelc
Murasame: Anaïk Morel
Priest: Martin Snell
Fisher: Tom Erik Lie

Veranstalterinfos

Premiere: 06. Mai 2023

Vorstellungsdauer: folgt

Veranstaltungsort: folgt

Quelle: https://www.staatsoper.de

Bewertung

Wie hat Ihnen / Dir die Vorstellung „Matsukaze“ gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading …