La fanciulla del West

La fanciulla del West

Oper in drei Akten (1910)

Komponist Giacomo Puccini · Libretto von Guelfo Civinini und Carlo Zangarini nach dem Schauspiel „The Girl of the Golden West“ von David Belasco
In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln | Neuproduktion

 

Musikalische Leitung: James Gaffigan
Inszenierung: Andreas Dresen
Bühne: Mathias Fischer-Dieskau
Kostüme: Sabine Greunig
Licht: Michael Bauer
Chor: Stellario Fagone
Dramaturgie: Rainer Karlitschek
Korrepetition: Richard Whilds, Massimiliano Murrali, Fabio Cerroni

 

Wie hat Ihnen/Dir die Vorstellung "La fanciulla del West" gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Besetzung

Minnie: Anja Kampe
Jack Rance: John Lundgren
Dick Johnson: Brandon Jovanovich
Nick: Kevin Conners
Ashby: Alexander Milev
Sonora: Tim Kuypers
Trin: Manuel Günther
Sid: Bálint Szabó
Bello: Justin Austin
Harry: Galeano Salas
Joe: Freddie De Tommaso
Happy: Christian Rieger
Larkens: Norman Garrett
Billy Jackrabbit: Oleg Davydov
Wowkle: Noa Beinart
Jake Wallace: Sean Michael Plumb
José Castro: Oğulcan Yilmaz
Ein Postillon: Ulrich Reß

Bayerisches Staatsorchester
Chor der Bayerischen Staatsoper

 

Goldrausch, Poker und Revolverschüsse am Fuße der Sierra Nevada: Puccinis naturalistische Oper nach dem Drama The Girl of the Golden West von David Belasco hat alles, was den klassischen amerikanischen Western unwiderstehlich macht. Also auch eine große Liebesgeschichte: Minnie, die Wirtin der Goldgräberschenke „Polka“, hat den rauen Glückssuchern der Sierra Nevada ihre besten Jahre geschenkt, als Barfrau, Lehrerin, Autoritätsperson und Angebetete. Nun sucht sie selbst das Glück und findet es in Gestalt von Dick Johnson, einem Neuankömmling im Goldgräberlager. Dass der ein dunkles Geheimnis birgt, ist ein Problem, das erst durch einen anderen Konflikt virulent wird: Jack Rance, der sein Interesse an Minnie längst angemeldet hat, ist zugleich der Sheriff der Gegend. Andreas Dresen, der mit The Girl of the Golden West nach Arabella (2015) seine zweite Regiearbeit an der Bayerischen Staatsoper zeigt, weist zurecht auf die „Härte“ des Stoffes hin – und auf das beinahe utopische Versprechen der Liebe inmitten einer unwirtlichen Welt.

Vorstellungsdauer: n. n.

Veranstaltungsort: Bayerische Staatsoper

 

Quelle: https://www.staatsoper.de/

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.