Die Wolken, die Vögel, der Reichtum

Die Wolken, die Vögel, der Reichtum

von Thom Luz
nach Motiven von Aristophanes

Uraufführung

Inhaltsangabe

Verschwinden, zerrinnen, verduften und abzwitschern – die Komödien von Aristophanes handeln von allem, was auf dieser Welt flüchtig ist: Leben, Glück, Besitz, Wissen und Zuversicht. Sie erzählen vom komplizierten Menschsein, vom Problem der korrekten Verteilung von Eigentum, von Gier, verdrehter Rhetorik und der ewigen Unvereinbarkeit von Theorie und Praxis. Sie sind bevölkert von aufrichtigen Armen und armen Aufrichtigen, verschuldeten Gläubiger*innen, ungeratenen Söhnen und Töchtern, die ihre Väter verprügeln (und umgekehrt), blinden Göttern, ratlosen Orakeln, hoch bezahlten Rechtsanwält*innen für die gute oder schlechte Sache und der Göttin der Armut, die mit Schimpf und Schande aus der Stadt verjagt wird. Sie spielen an Straßenrändern, in Büros, Gerichtssälen und in einer Stadt, in der Vögel die Macht übernommen haben. Mittendrin steht der Mensch, dem alles zu schnell geht und der sich gern hinsetzen möchte.

Mitwirkende und Besetzung

Inszenierung: Thom Luz
Musikalische Leitung: Mathias Weibel
Kostüme: Tina Bleuler

Veranstalterinfos

Premiere: Januar 2021

Vorstellungsdauer: noch nicht bekannt

Veranstaltungsort: Bayerisches Staatsschauspiel/Cuvilliéstheater)

Quelle: https://www.residenztheater.de

Bewertung

Wie hat Ihnen / Dir die Vorstellung “Die Wolken, die Vögel, der Reichtum” gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading …