Corpus Delicti

Corpus Delicit

Ein Drama von Juli Zeh

Inhaltsangabe

Deutschland im Jahr 2057. Der gesunde Menschenverstand hat gesiegt. Genforschung, medizinische Früherkennung und strenge Hygienegesetze verhindern sogar den Ausbruch von Erkältungen. Die junge Biologin Mia Holl war bis vor kurzem durchaus Befürworterin des Systems, das die Bürger vor körperlichem Leid bewahrt. Doch seit ihr Bruder Moritz mit Hilfe eines DNA-Tests des Mordes an einer Frau überführt wurde und sich im Gefängnis umgebracht hat, ist Mia aus der Bahn geworfen. Sie reicht ihre Ernährungsberichte nicht mehr ein, raucht gar eine Zigarette und der Zweifel an Moritz‘ Schuld wächst. Zählen Gefühle wie Trauer gar nicht mehr? Hat die Liebe keine MACHT mehr? Die Justiz nimmt sie ins Visier, denn Mias Verhalten stellt die Grundlage des Staates, „„die Methode“, in Frage. Ihr schärfster Gegner ist der Journalist Heinrich Kramer, dessen Buch „„Gesundheit als Prinzip staatlicher Legitimation“ ein Schlüsselwerk der herrschenden Lehre ist. Mia wird zum Spielball eines Schauprozesses.
 
Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, ist promovierte Juristin und schloss ihr Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig ab. Sie schreibt Theaterstücke und Romane ebenso wie Essays und journalistische Artikel. Als Autorin wurde sie zahlreich ausgezeichnet, so 2002 mit dem Deutschen Bücherpreis und 2013 mit dem Thomas-Mann-Preis. Seit 2019 ist sie als Verfassungsrichterin in Brandenburg tätig.
Mitwirkende und Besetzung

INSZENIERUNG: Ulrike Günther
BÜHNE: Andreas A. Straßer
KOSTÜME: Annika Lohmann
DRAMATURGIE: Anne Richter

N. N.

Veranstalterinfos

Premiere am 10.01.2020

Vorstellungsdauer: noch nicht bekannt

Veranstaltungsort: Schauburg

Quelle: https://www.schauburg.net

Bewertung

Wie hat Ihnen / Dir die Vorstellung “Corpus Delicti” gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading …

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.