50 Jahre TamS − Theater am Sozialamt

Zum 50-jährigen Jubiläum des TamS-Theater e.V. gibt es ein umfangreiches Festprogramm. Zu Gast sind unter anderem Wegbegleiter des TamS wie Gerhard Polt, Ruedi Häusermann, das Theater Apropos oder die Express Brass Band. Ein Buch dokumentiert die Geschichte des Theaters in Texten und mit zahlreichen Bildern.
Kulturreferent Anton Biebl: „Das TamS ist aus der Münchner Theaterlandschaft nicht wegzudenken. Mit Ironie, Humor und Menschlichkeit widmet es sich der Weltverbesserung mit den Mitteln der Kunst. Es verschiebt Normen, eröffnet Perspektiven und lässt sich von nichts und niemandem behindern. Da ist es nur folgerichtig, dass das inklusive ‚Grenzgänger-Festival‘ hier entstanden ist. Ich wünsche Anette Spola, Lorenz Seib und dem gesamten Team weiterhin Kreativität, Mut und Leidenschaft, damit das TamS so besonders bleibt, wie es ist“.
Am 27. Januar 1970 feierte das TamS – Theater am Sozialamt seine erste Premiere. Sie kam in der Haimhauserstraße in einem ehemaligen „Tröpferl- bad“ (öffentliches Duschbad) in Schwabing zur Aufführung. Gegründet von Philip Arp und Anette Spola hatte sich das TamS als Offtheater von Anfang an besonders dem Leisen, der Literatur, der Satire, dem Absurden aber auch dem Experimentierfreudigen verschrieben. Das Interesse an neuen Themen, Texten und Autorinnen und Autoren ist wesentlich für die programmatische Ausrichtung des Spielplans. Das TamS ist in jeder Hinsicht ein zeitgenössisches Theater. Es hat bereits früh den öffentlichen Raum als Spielort entdeckt und erschlossen. Auch im Bereich Inklusion ist es Impulsgeber. Seit 2009 veranstaltet das TamS mit „Grenzgänger“ ein ambitioniertes Theaterfestival, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung auf der Bühne und im Publikum sind. Aktuell wird das TamS künstlerisch geleitet von Anette Spola und Lorenz Seib, die auch die Geschäftsführung innehaben.

Das TamS wird langjährig unterstützt und gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Mehr Infos zum TamS und seinem Programm sind unter tamstheater.com abrufbar.
Bis 15. Februar wird jeweils von Mittwoch bis Samstag um 20.30 Uhr „Trotz des großen Erfolgs – Eine Revue des Scheiterns“ aufgeführt.

TamS, Haimhauserstraße 13a, Tickets für 22 Euro, ermäßigt 15 Euro im Vorverkauf bei MünchenTicket.

Quelle: Rathaus Umschau Nr. 019 vom 29.01.2020

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.