Theaterjugendring München

Spartacus

Print Friendly

Spartacus

Choreographie Yuri Grigorovich · Komponist Aram Chatschaturjan · Libretto von Yuri Grigorovich nach der gleichnamigen Novelle von Raffaello Giovagnolli unter Verwendung von Ideen des Szenarios von Nikolai Volkov

 

Musikalische Leitung: Karen Durgaryan
Choreographie: Yuri Grigorovich
Ausstattung: Simon Virsaladze
Musik: Aram Chatschaturjan

 

Wie hat Ihnen / Dir die Vorstellung "Spartacus" gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Besetzung

Spartacus: N.N.
Crassus: N.N.
Phrygia: N.N.
Aegina: N.N.

Solisten und Ensemble des Bayerischen Staatsballetts
Bayerisches Staatsorchester

 

 

 

Spartacus gilt als eines der erfolgreichsten sowjetischen Ballette überhaupt. Es lehnt sich an das Leben des thrakischen Gladiatoren Spartacus an, dessen Sklavenaufstand 71 v. Chr. im Süden der italienischen Halbinsel niedergeschlagen und der zusammen mit ca. 6000 weiteren aufständischen Sklaven durch Kreuzigung hingerichtet wurde.

Verwoben mit den politischen Ereignissen wird die Liebesgeschichte zwischen Spartacus und seiner Ehefrau Phrygia. Als weitere historische Person erscheint der römische Feldherr Crassus. Er und seine Geliebte Aegina bilden das Antagonisten-Paar zu Spartacus und Phrygia.

Wie die Thematik des Epos‘, so ist auch die Musik überwältigend. Schostakowitsch äußerte sich zu Chatschaturjans Komposition einst: Das Wertvollste in diesem Ballett ist die gewaltige Ausdrucksstärke der Musik, ihre Überzeugungskraft und Bewegtheit. Besonders populär wurde die Musik des Pas de deux von Spartacus und Phrygia (Adagio) aus dem dritten Akt. Die BBC verwendete sie als Titelmusik zur Fernsehserie The Onedin Line.

Als erste Compagnie der westlichen Welt tanzt das Bayerische Staatsballett die Spartacus-Fassung von Yuri Grigorovich, die er 1968 fürs Bolschoi-Ballett erarbeitete und die seitdem als historischer Meilenstein in der Geschichte des sowjetischen Balletts gefeiert wird.

Damit fügt sich die Premiere ins Münchner Konzept der Präsentation maßstabsetzender ballettgeschichtlicher Produktionen.

 

 

Vorstellungsdauer: n. n., zwei Pausen

 

 
Veranstaltungsort: Bayerische Staatsoper – Nationaltheater

 

Quelle: https://www.staatsoper.de/