Andrea Chénier

Print Friendly, PDF & Email

Andrea Chénier

Dramma di ambiente storico in vier Akten

Komponist Umberto Giordano · Libretto von Luigi Illica
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber
Regie: Philipp Stölzl
Bühne: Heike Vollmer, Philipp Stölzl
Kostüme: Anke Winckler
Dramaturgie: Benedikt Stampfli
Chor: Stellario Fagone

 

Wie hat Ihnen / Dir die Opernvorstellung "Andrea Chénier" gefallen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Besetzung

André Chenier: Jonas Kaufmann
Charles Gérard: Luca Salsi
Madeleine de Coigny: Anja Harteros
Bersi: J’nai Bridges
Gräfin von Coigny: Doris Soffel
Die alte Madelon: Elena Zilio
Roucher: Andrea Borghini
Pierre Fléville: Nathaniel Webster
Fouqier-Tinville: Christian Rieger
Mathieu: Tim Kuypers
Incroyable: Kevin Conners
Abbé: Ulrich Reß
Schmidt: Anatoli Sivko
Haushofmeister: Anatoli Sivko
Dumas: Kristof Klorek

Bayerisches Staatsorchester
Chor der Bayerischen Staatsoper

 

Das Revolutionstribunal hat Andrea Chénier zum Tode verurteilt, niemand kann sein Schicksal abwenden. Kurz vor der Hinrichtung bekommt Chénier Besuch von seiner Geliebten Maddalena, die sich entschieden hat, an der Seite des Poeten zu sterben. „Unser Tod ist der Triumph der Liebe“, versprechen sich die Liebenden mit ihren letzten Worten.

Die Französische Revolution, die zu Beginn vom Volk gefordert wird, entpuppt sich nach 1789 als eine Maschine des Terrors: Spione des Regimes verfolgen die Bürger, Schauprozesse dienen als Abschreckung und die Guillotine sorgt für die Vollstreckung der Urteile. Obschon der gesuchte Chénier aus Paris fliehen könnte, entscheidet er sich dagegen. Er will wissen, wer sich hinter den Briefen verbirgt, die ihm heimlich zugestellt werden. Hier, im Schatten der Schreckensherrschaft triumphiert die Liebe: Chénier und Maddalena finden sich, schwören sich ewige Liebe und sind sich treu bis zum letzten gemeinsamen Atemzug.

Vorstellungsdauer: n. n.

 

 
Veranstaltungsort: Bayerische Staatsoper – Nationaltheater

 

Quelle: https://www.staatsoper.de/